Schlagwort-Archive: Stampin‘ Up!

Auspacken. Aussuchen. Los basteln!

Thank God there’s card kits!

Das war der erste Gedanke, der mir gestern morgen durch den Kopf ging. Es war der Geburtstag eines Freundes. Abends fand das Überraschungsessen statt. Und ich hatte noch keine Karte.

Mein kreatives Mojo war am Sonntag etwas angeschlagen und hatte sich zum Mittagsschlaf zurückgezogen. Und ja, wie immer war ich auch wieder etwas spät dran.

Geht dir das auch manchmal so? Dann hab ich da eine ganz einfache Lösung: Die Kartensets von Stampin‘ up!

20150303_HipHipHurra

Aktuell gibt es zwei große Sets mit denen du jeweils 20 Karten erstellen kannst:

  • Kartenset „Für viele Anlässe“ (Hauptkatalog S. 196)
  • Kartenset „Hip, hip hurra!“ (Hauptkatalog S. 197)

Ich habe hier letzteres von beiden benutzt, wie der Spruch verrät. Die Grundkarten und Farben der mitgelieferten Elemente sind so schön gewählt, dass sie sich mühelos für Männlein und Weiblein gleichermaßen eignen.

Und damit das Kreieren noch schneller und leichter von der Hand geht, liegt beiden Sets eine Anleitung mit vielen Gestaltungsideen bei. Auspacken. Aussuchen. Los basteln. Glücklich machen!

Anders habe ich es auch nicht gemacht – einfach nur nachgebastelt. Da ist aus meiner Sicht auch gar nichts dabei. Im Gegenteil, genau dafür sind die Sets ja da! Dafür, dass du dir nicht extra den Kopf zerbrechen musst … was passt wie zusammen, welche Farben benutze ich, habe die passende Stanze und vor allem welchen Stempel benutze ich? Alles schon da.

Und wenn das kreative Mojo dann wieder da ist, dann kann man mit den Sets natürlich auch noch viel mehr anstellen. Doch dazu komme ich ein anderes Mal.

Bis dahin alles Liebe,
Franzi

Advertisements

Magische Mix-Marker – Workshop mit weinendem Auge

Am Samstag hatte ich zum Produkt-Workshop geladen: Magische Mix-Marker! Rund um die Blendabilities von Stampin‘ Up sollte es sich drehen. Die Projekte waren ausgetüftelt, eine Anleitung vorbereitet, noch ein kleiner Aufstellen mit weiteren Nutzungsmöglichkeiten und dann traf mich zum Frühstück der Schlag:

Aufgrund von eventuell auftretender Qualitätsprobleme hat Stampin‘ Up die Produktlinie vorerst aus dem Programm genommen. Die Mix-Marker sind ab sofort nicht mehr erhältlich.

Uff. Da blutet mir das Herz, schließlich hab ich meine Marker doch so lieb gewonnen. Aber „vorerst“ heißt ja nicht, dass sie nicht wieder kommen, und ich finde es ja auch prima, wenn da mit dem Hersteller bezüglich der Qualität noch einmal in Diskurs gegangen wird.

20150301_BlendabilitiesWorkshop_1

Ein großes Glück: Meine Workshop-Teilnehmer haben die News glaub ich mit mehr Fassung getragen als ich. Es konnte also losgehen.

Zunächst ging es für alle mit einem Übungsblatt los, um ein Gefühl für die Stifte und den Umgang damit zu bekommen. Als alle happy mit den ersten Ergebnissen waren, ging es an die Karten. Zwei Exemplare hatte ich vorbereitet.

20150301_BlendabilitiesWorkshop_3

Bei der ersten Karte stand das Kolorieren selbst im Vordergrund. Schließlich ist dies ja der Hauptanwendungsfall.

20150301_BlendabilitiesWorkshop_4

Wenn ihr richtig mit den Stiften arbeitet wird die Farbe auf der Rückseite des Papiers durchzeichnen. Das ist ganz normal und soll so sein – keine Sorge. Daher jedoch zwei Tipps:

  1. Immer etwas unterlegen, damit ihr euch nicht den Tisch versaut.
  2. Koloriert euer Motiv auf einem separaten Stück Farbkarton und befestigt diesen dann mit Klebepads auf der Karte. So habt ihr keine hässlichen Stellen auf der Innenseite und gebt der Karte noch etwas Struktur.

20150301_BlendabilitiesWorkshop_7Für die zweite Karte, hatte ich mir etwas anderes überlegt: Statt ein Motiv auszumahlen, haben wir ein mit weiß empörtes Motiv koloriert. Diese Technik funktioniert natürlich nur auf schwarzem Farbkarton, da sonst ein kleiner Fehlstrich sofort sichtbar wird und die Arbeit dahin ist. Aus meiner Sicht macht die Technik zu dem auch nur auf schwarz so richtig Sinn, sonst könnte man ja direkt mehrfarbig mit den normalen Stampin Write Markern stempeln.

Wie eingangs schon erwähnt hatte ich für meine Teilnehmer noch eine Übersicht zusammen gestellt, was man noch so mit den Markern anstellen kann. Und diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

20150301_BlendabilitiesWorkshop_5

Im Wesentlichen läuft es darauf hinaus, dass ihr einfach alles was euch in die Finger kommt kolorieren könnt: Bänder, Knöpfe, Papier, Waschi Tape und Embelishments jeder erdenklichen Art. Ich habe hier im Beispiel jeweils immer nur die Hälfte eingefärbt bzw. ein Original daneben platziert (außer bei Strass und Perle), damit ihr das Ursprungsmaterial immer als Vergleich daneben seht. Zum Kolorieren habe ich den dunkelsten Farbton des Sets Wassermelone benutzt.

Auch nicht vorenthalten möchte ich euch die Anleitung, wie ihr mit den Markern am besten eure Motive koloriert – so ihr denn im Besitz der Mix-Marker seid. Ein Klick auf Bild bring euch zum dazugehörigen PDF.

Screen Shot 2015-03-01 at 21.00.41

 

Und zu guter Letzt habe ich natürlich auch in der Küche wieder ein kleinwenig gezaubert, damit zwischen durch auch genascht werden kann.

20150301_BlendabilitiesWorkshop_2

Zum ersten Mal habe ich „Backen in der Mikrowelle“ ausprobiert. Was ein Spaß. Und es geht wirklich wahnsinnig schnell. Einfach ein paar Zutaten direkt in der Tasse verrühren und dann für 1 1/2 bis 2 Minuten in die Mikrowelle. Spitze! Vor allem für alle, die so ungeduldig sind wie ich. Rezept reiche ich euch nach. Versprochen.

So, morgen geht die Arbeitswoche wieder los … für mich nur eine kurze, denn ich Bummel ja noch Resturlaub ab. Da kann ich in diesem Monat meine „Kampagne fürs 5-Tage-Wochenende“ endlich mal Wirklichkeit werden lassen. Hoffentlich gewöhne ich mich nicht zu sehr daran.

Für euch einen guten Start!

Alles Liebe,
Franzi

 

Anleitung Teelicht-Box mit versteckter Nachricht

So, diese Woche bin ich zwar wieder zu Hause, aber dennoch etwas langsam an der Tastatur. Irgendwie wollte es sich bisher einfach nicht ergeben, diese Anleitung für euch zu digitalisieren: Die gute Teelicht-Box mit versteckter Nachricht.

Zwei Beispiele habe ich euch schon gezeigt – zum einen das Dankeschön, das ich von meiner Downline Sylvia bekommen habe, und die davon inspirierte Version, die Teil meines Valentinspakets war. Hier noch mal ein Bild für euch zur Erinnerung bzw. für alle, die neu dazu gestoßen sind.

20150213_Valentines_5

Im Wesentlichen benötigt ihr drei Teile: Die Halterung für die Teelichter (Innenseite des Unterteils), das Unterteilt bzw. den Einschub und dann die Umverpackung.

Material:

  • Farbkarton im Maß 5 7/8“ x 5 7/8“
  • Designerpapier in den Maßen 6 1/2“ x 3 3/4“ und 3 1/4“ x 3 3/4“
  • Framelits Circles Collection + BigShot (oder ähnliches) natürlich
  • Envelope Punchboard
  • etwas zusäzlichen Farbkarton zur Gestaltung der Innenseite der Teelichter
  • doppelseiten Klebestreifen
  • Schere, Kleber, Stempel und Deko nach Wunsch
  • 2 Teelichter von der ganz einfachen Sorte (Ich habe festgestellt, die von Ikea sind einen Mini-Tick zu groß und passen nicht durch den ausgestanzten Kreis.)

Los geht’s!

Starten wir mit dem Unterteil. Dazu braucht ihr euer Envelope Punchboard und Farbkarton im Maß 5 7/8“ x 5 7/8“. Bei mir ist das schlicht einfarbig weiß gehalten. Das ersten Mal legt ihr bei 2“ , das zweite Mal bei 2 7/8“ an – jeweils stanzen und falzen natürlich. Dann 180° drehen und wieder bei 2“ und 2 7/8“ stanzen und falzen. Für das Stanzen und Falzen der beiden anderen Seiten, bringt ihr einfach das „Näschen“ in Übereinstimmungen mit den bestehen Falzlinien. Sprich im Wesentlichen folgt ihr der Anleitung auf dem Board – nur mit zwei Mal stanzen und falzen pro Seite.

20150223_Anleitung_Box_1

Anschließend alle Falzmarken schön nachziehen am besten mit dem Falzbein, an jeder Ecke einen kleinen Einschnitt machen (pink im Bild markiert) und dann zu einer Schachtel zusammenkleben. Aus Ungeduld habe ich auch hier das Stick Tape benutzt.

Nun nur noch die Laschen oder Ecken nach Innen in die Schachtel falten. Sie geben dem Ganzen mehr Stabilität. Hier könnt ihr mal gucken, ob ihr Kleber braucht oder nicht. Bei mir hält es ohne, aber wer lieber auf Nummer sicher gehen will, da schadet ein Tröpfchen Tombow sicher nicht.

Für alle die kein Envelope Punchboard besitzen: Ihr könnt die Schachtel natürlich auch auf einem ganz normalen, herkömmlichen, alt-bewährten Weg basteln – so wie man es im Kunstunterricht oder Werken in der Grundschule gelernt hat. Die Maße der fertigen Schachtel sind: 3 7/8“ (L) x 2 1/4“ (B) x 5/8“ (H).

Weiter geht’s mit dem Innenleben. Dazu ein Designerpapier eurer Wahl auf 3 1/4“ x 3 3/4“ zuschneiden und entlang der kurzen Seite mit je 1/2“ Abstand zum Rand Falzen.

20150223_Anleitung_Box_3

Im Mittelteil, zwischen euren beiden Falzlinien stanzt ihr dann die beiden Kreise für die Teelichter aus (pink im Bild). Genau passend ist der 3. kleinste Kreis Framelits Circles Collection. Wenn ich mich jetzt aus dem Kopf nicht irre, dann sind das 1 1/2“ im Durchmesser.

Widmen wir uns den Teelichtern. Wählt ein Motiv, einen Spruch oder einfach nur ein schönes Papier, dass ihr gern erscheinen lassen möchtet wenn der Wachs schmilzt und stanz dieses ebenfalls mit dem 3. kleinsten Kreis der Framelits aus. Bei Sprüchen oder kleinen Einzelmotiven beachtet bitte, diese nicht genau in der Mitte zu platzieren, da sich dort später die Halterung des Dochts befindet und einen Teil der Sicht verdeckt.

Dann zieht ihr am Docht des Teelichts, biegt es vielleicht hier und dort etwas in Form bis sich die Kerze aus der Albhalterung löst. In den meisten Fällen geht das wirklich ganz leicht. Legt eurer ausgestanztes Kreismotiv an den Boden und steckt die Kerze wieder hinein. Fertig. 🙂

20150213_Valentines_6

Wer möchte kann sie außen mit Waschi-Tape verzieren. Da sie allerdings in der Halterung stecken, kann man das gute Waschi vielleicht auch einfach einer besseren Verwendung zu führen. Macht wie ihr mögt.

Last but not least die Umverpackung:

20150223_Anleitung_Box_2

Schreitet das Papier (Designerpapier, Farbkarton oder was ihr mögt) im Maß 6 1/2“ x 3 3/4“ zu und Faltet es der Länge nach wie oben im Bild angegeben. Das Maß ist so angelegt, dass ihr genau eine Überlappung in Breite des Klebestreifen habt. Also Falzen, zusammen kleben und gut ist.

Nun braucht ihr nur noch nach Herzenslust dekorieren und alle drei Teile zusammen setzen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbasteln und freue mich, wenn ihr mir eure Umsetzung zeigt!

Liebe Grüße zum Countdown ins Wochenende,
Eure Franzi

 

Ahoy, friend!

Noch mal ein kleines Hallo von der Insel! Das Wetter verhält sich ganz stereotyp: grau, windig, nass. Das Hotel ist so ne Sache für sich und die Lage erst recht. Also bitte nicht fragen: Wie ist es so in Schottland? Und hast du was von Glasgow gesehen? Die Antwort lautet: Ähm, nein. Es sei denn ihr möchtet den Ausblick meines Zimmerfensters auf den zur Autobahnabfahrt gehörigen Kreisverkehr als eine der Sehenswürdigkeiten von Glasgow zählen. Aber der Workshop lief gut und heute geht’s wieder nach Hause, wo hoffentlich Post von Stampin‘ Up! in der Packstation auf mich wartet. 😀

So. Nun aber zum Bastelwerk. Ich bin ja gerade dabei die ein oder andere Einladung zur Hochzeit zu basteln – als Auftrag natürlich nur. Und für einen Entwurf brauchte ich ganz dringend den neuen Hintergrund Stempel „Something Lacy“. Da mein persönliches Exemplar hoffentlich in besagter Packstation zu finden ist, war Maria aus meinem Team so lieb, mir letztes Wochenende ihren zu leihen. Und natürlich kann ich so einen Schatz nicht ohne ein kleines Dankeschön zurückgeben.

20150216_AhoyFriend_1

Dieses ganze Aquarell-Dings ist je so ein bisschen meins. Da steh ich drauf. Das sind wahrscheinlich meines Opas Gene, die da durchkommen. Schließlich war er ja Künstler und hat einmal so gar zwei meiner Zeihnungen aus Kinder Tagen mit ausgestellt. Stolz wie Bolle war ich da!

20150216_AhoyFriend_2

Das Kärtchen ist 7,5 x 7,5 cm und passt damit prima in die quadratischen kleinen Umschläge. Ich mag die ja, weil das ist was Kleines, dass den Empfänger dann auch nicht gleich überfordert mit der Geste. Wisst ihr was ich meine?

Die Streifen im Hintergrund sind einfach mit dem Wasserpinsel gezogen – 2x Aquamarin, 2x Jade (Marias amtierende Lieblingsfarbe), 2x Lagunenblau. Dazu ein ausgestanztes Aquarell-Herz, etwas Kordel in Aquamarin aus geheiligtem Restbestand, ein paar der InColor Pailletten und noch „normales“ Bling. Und fertig. Ach nee. Die Heftklammer hab ich natürlich auch noch passend mit den Jade Mix Markern eingefärbt.

20150216_AhoyFriend_3

Dazu gab’s noch eine kleine Süßigkeit: Ahoi Brausepulver. Da fühlte ich mich inspiriert! Warum die Kleckse auf dem Bild so grün aussehen … tja wer weiß. In Echt sind sie natürlich in Jade. Das könnt ihr mir glauben. 😉

Eins muss ich allerdings noch sagen …  so sehr ich die Mini-Leckereientüte liebe, so hab ich doch für mich noch nicht die perfekte oder passende Lösung zum Verschließen gefunden. So hab ich sie diesmal kurzer Hand einfach durch die Nähmaschine gejagt. Optisch gefällt mir das super, rausfallen tut auch nix, nur nimmt sie natürlich dann beim Öffnen Schaden. Also auch noch nicht ganz optimal. Ich werde weiter tüfteln. Und eure Vorschläge nehme ich natürlich auch jederzeit dankend entgegen.

Ihr Lieben, bleibt vergnügt, lasst es euch gut gehen, bald ist Wochenende!

Eure Franzi

Lovely Little Take Away

Einen wunderschönen Valentinstag wünsch ich euch allen! Wurdet ihr heute schon von euren Liebsten überrascht? Ich bin auf jeden Fall ganz gespannt, wie die Valentinstagsgeschenke, die ich am Mittwoch mit meinen Gästen gewerkelt habe, ankommen werden.

Das Setting war diesmal ganz in Rot-Schwarz-Weiß und rund um auf Liebe eingestellt.

20150213_ValentinesWorkshop_1

Von der Tischdeko über die Willkommensgeschenke bis hin zu den Snacks. Vegane Pizza-Waffeln am Spieß in Herzform.

20150213_ValentinesWorkshop_2

Nom nom, waren auch ruckizucki aufgenascht die guten Stücke.

Aber nun zum Projekt und damit auch zum heutigen BLOG HOP zum Thema Valentinstag. Von daher noch mal ein herzliches Willkommen an alle die dem Blog Hop folgen und demnach gerade von Ilonka von Stempelzeit herüber gekommen sind.

20150213_Valentines_2

Diese feine Take Away Box haben wir gebastelt und sechs davon wechseln heute den Besitzer. Aber nicht nur das, natürlich gibt es auch noch Inhalt. 😀

Kurzer Hinweis zu Amors Pfeil: Den hab ich in einem der DIY-Videos von Dawanda entdeckt. Sobald ich es wieder gefunden habe verlinkt ich es euch.  Aber alles ganz einfach: Schaschlik-Spieß, ein paar Stückchen Filz und Heißkleber und schon kann’s losgehen. Die Herzen habe ich übrigens ganz einfach mit der BigZ Form der Hamburger Schachtel mit der BigShot ausgestanzt. Also kein fummeliges Geschnippel.

〈Gefunden! Hier geht’s zum Video mit der Anleitung!〉

20150213_Valentines_1

Nun zum Inhalt! Schließlich zählen ja die inneren Werte und nicht nur die schöne äußere Hülle. 😉 Neben den von mir vorbereiteten Schätzen, bot die Box auch noch genügen Platz für eine individuelle Kleinigkeit, so man (Frau) gewollt hätte.

20150213_Valentines_3

Durch das gesamte Projekt zieht sich das Set „Wir beide“. Ich find’s super, weil es nicht nur Valentinstag ist sondern auch für eine Menge andere Anlässe genutzt werden kann.

Aber hier schreit „Du bist so süß“ nun mal tatsächlich nach Süßigkeiten. Uff! Was das für ein Akt war, die herzförmigen Gummibärchen aufzutreiben … dacht ich, krieg ich an jeder Ecke, aber nix war. Gut, dass mich mein Mütterchen vor einiger Zeit mit einer Selgros-Karte ausgestattet hat.

20150213_Valentines_4

Weiter geht’s mit dem Kärtchen, das diesmal mein besonderes Highlight war. Nix mit Aufklappen oder Rausziehen – Nein – Aufblasen und Platzenlassen ist die Devise. Denn die Nachricht versteckt sich im Herzballon – in meinem Fall zusammen mit etwas geschnippelten Konfetti. Hihi. Die Nachricht konnte natürlich jeder selber verfassen, aber meine kam glaub ich bei den Mädels auch ganz gut an.

20150213_Valentines_7

Ich muss zu meiner Schande gestehen: auch dieser Spruch ist mir irgendwo bei Dawanda über den Weg gelaufen.

20150213_Valentines_5

Aller guten Dinge sind drei und so gab es noch so eine tolle Teelichter-Überraschung, wie ich sie von Sylvia aus meinem Team bekommen habe. Ich habe sie euch gestern hier vorgestellt. Die Maße und eine Anleitung kann ich euch gern zur Verfügung stellen.

20150213_Valentines_6

Natürlich versteckt sich auch bei mir im Inneren der Kerze eine „geheime“ Nachricht, die sich erst bei geschmolzenem Wachs offenbart. Der besondere Clou!

So, das war’s von mir. Ich hoffe es hat euch gefallen – wenn ja, freu ich mich über einen kleinen Gruß bevor ihr weiter hoppst zu Claudia.

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag und ein entspanntes Wochenende.

Alles Liebe,
eure Franzi

PS: Hier habt ihr noch die Übersicht aller, die am Blog Hop Teilnehmen, falls hier direkt springen möchtet oder widererwartend doch mal ein Link klemmt.

Kerstin •  Anna •  Sarah •  Stephanie • Ilonka • Franzi (hier bist du) • Claudia • Pia • Indina • Ela • Christina • Angelika • Susanne • Helge •  Antje • Karolina • Susanne • Aline